de en
Nexia Ebner Stolz

Themen

Familienunternehmen

Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men wei­sen – un­abhängig von ih­rer je­wei­li­gen Größe – ganz an­dere Struk­tu­ren auf als ma­na­ger­geführte Kon­zerne. Das Herz je­des Fa­mi­li­en­un­ter­neh­mens ist stets der Un­ter­neh­mer, gleich, ob er in der Ge­schäftsführung, im Bei­rat oder der Ge­sell­schaf­ter­ver­samm­lung ak­tiv ist. An ihm ori­en­tie­ren sich die Mit­ar­bei­ter, er gibt dem Un­ter­neh­men seine Fir­men­phi­lo­so­phie. Da­durch ist je­des Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men ein­zig­ar­tig: Pro­zesse, Struk­tu­ren und Kul­tu­ren sind so in­di­vi­du­ell wie die da­hin­ter ste­hende Ge­sell­schaf­ter­fa­mi­lie.

Eine große Her­aus­for­de­rung für Be­ra­tungs­ge­sell­schaf­ten. Hier können nur sol­che Ge­sell­schaf­ten be­ste­hen, die die In­di­vi­dua­lität ih­rer Part­ner und Mit­ar­bei­ter zu­las­sen. Der Un­ter­neh­mer und sein Be­ra­ter müssen die glei­che Sprache spre­chen. So vielfältig die Cha­rak­tere der Un­ter­neh­mer, so un­ter­schied­lich müssen des­halb auch die Ty­pen sein, die wir ih­nen als Be­ra­ter­persönlich­kei­ten zur Seite stel­len können.

Familienunternehmen© Thinkstock

Der lau­fende persönli­che Kon­takt zum Un­ter­neh­mer und zur Ge­schäftsführung ist da­bei die Ba­sis, um Schwach­stel­len, Ver­bes­se­rungs­po­ten­zial oder ste­tige re­gu­la­to­ri­sch be­dingte Verände­run­gen verständ­lich und auf Au­genhöhe zu kom­mu­ni­zie­ren.

Ne­ben den lau­fen­den Be­ra­tungs­fel­dern in Wirt­schafts-, Steuer-, Rechts- und Un­ter­neh­mens­be­ra­tung spielt in Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men die Un­ter­neh­mens­nach­folge ein zen­tra­les Thema, das so­wohl im Rah­men vor­weg­ge­nom­me­ner Erb­fol­gen als auch bei der Ge­stal­tung letzt­wil­li­ger Verfügun­gen sen­si­bel und pro­fes­sio­nell ge­re­gelt wer­den muss, um durch lang­fris­tig an­ge­legte und aus­glei­chende Lösun­gen den Fort­be­stand des Un­ter­neh­mens zu si­chern.

Bei Eb­ner Stolz ist die In­di­vi­dua­lität von Part­nern und Mit­ar­bei­tern großge­schrie­ben. Un­sere Fir­men­phi­lo­so­phie be­ruht dar­auf, dass wir uns mit den Bedürf­nis­sen der Man­dan­ten iden­ti­fi­zie­ren und uns dafür mit gan­zer Kraft ein­set­zen. Da­durch fin­den wir auch für Ihr Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men den An­sprech­part­ner, der sich – wie Sie – voll mit Ih­rem Un­ter­neh­men iden­ti­fi­ziert und dafür al­les gibt.

Unsere Leistungen im Überblick

  • Struk­tu­rie­rung und Um­set­zung ei­ner adäqua­ten Cor­po­rate Go­ver­nance un­ter an­ge­mes­se­ner Berück­sich­ti­gung der In­ter­es­sen der ver­schie­de­nen Sta­ke­hol­der (z.B. durch Ein­rich­tung von Beiräten, Ge­sell­schaf­ter­aus­schüssen und Auf­sichtsräten, be­last­bare Ge­sell­schafts­verträge und Ge­schäfts­ord­nun­gen)
  • Fra­gen des Be­triebs­ver­fas­sungs­rech­tes (Ge­samt- und Kon­zern­be­triebs­rat) und mit­be­stim­mungs­recht­li­che Fra­gen
  • Recht­li­che und steu­er­li­che Be­ra­tung der Erb­folge und der vor­weg­ge­nom­me­nen Erb­folge un­ter Be­ach­tung ei­nes fai­ren Aus­gleichs der In­ter­es­sen der Nach­fol­ger und der Führungs­struk­tu­ren im Un­ter­neh­men (z.B. durch Nießbrauch­mo­delle, vor­ge­schal­tete Fa­mi­li­en­ge­sell­schaf­ten, Tren­nung von be­trieb­li­chem und pri­va­tem Vermögen, Ver­mei­dung von Be­triebs­auf­spal­tungs­ri­si­ken)
  • Um­set­zung von Fa­mi­li­en­ver­fas­sun­gen
  • Mo­de­rie­ren von Auf­fas­sungs­un­ter­schie­den und „Change-Pro­zes­sen“ zwi­schen Ge­ne­ra­tio­nen und Ge­sell­schaf­terstämmen so­wie zwi­schen un­ter­schied­li­chen Gre­mien (ins­be­son­dere Ge­schäftsführung und Ge­sell­schaf­ter­ver­samm­lung)
  • Ab­gleich tes­ta­men­ta­ri­scher und güter­recht­li­cher Re­ge­lun­gen mit den ge­sell­schafts­ver­trag­li­chen An­for­de­run­gen (z.B. Ehe­ver­trags­klau­seln, ein­ge­schränk­ter zu­ge­las­se­ner Ge­sell­schaf­ter­kreis)
  • Über­nahme von Bei­rats- und Auf­sichts­rats­funk­tio­nen so­wie Tes­ta­ments­voll­stre­ckun­gen
  • Be­ra­tung bei ei­ner ri­si­koadäqua­ten Vermögens­struk­tu­rie­rung
nach oben